Hier wird die Rechtschreibung von "nn" und "n" besprochen.
 

Wann schreibe ich ein "nn":


a) Nach einem kurz ausgesprochenem Selbstlaut (Vokal):

z.B. der Mann, der Gewinn, der Donner, dünn, brennen, etc.

b) In der Verdoppelung von weiblichen Mehrzahlformen:

z.B. die Lehrerinnen, die Wirtinnen, die Bewohnerinnen, etc. 

 

Wann schreibe ich ein "n":


a) Nach einem lang ausgesprochenen Selbstlaut (Vokal):

z.B. der Plan, der Ton, die Krone, die Spanplatte, etc.  

b) Nach einem Mitlaut (Konsonant):

z.B. das Gehirn, die Stirn, etc.  

c) Vor einem Mitlaut (Konsonant):

z.B. der Winter, das Kind, der Montag, spenden, etc. 

d) Nach einem Zwielaut (Diphthong): ei, au, eu, äu

z.B. braun, der Zaun, die Scheune, weinen, meinen, etc. 

 

Bedeutung des Wortes:


Manche Wörter werden je nach ihrer Bedeutung mit "nn", oder "n" geschrieben.

das Rentier  vs. rennen (laufen)                        

innen (Gegenteil von außen)  vs. ihnen (persönliches Fürwort) 

man  (geschlechtslos)  vs. der Mann (Geschlecht)      

wann (Fragewort)  vs. der Wahn (Zwangsvorstellungen) 

der Kahn (Boot) vs. er kann (MV von können)

der Bann (Verbot)  vs. die Bahn (Zug) 

 

Tests:


Rechtschreibung nn oder n Bedeutung Test

Rechtschreibung nn oder n Regeln Test

Rechtschreibung nn oder n Test

Rechtschreibung Wörter mit nn Test 1

Rechtschreibung Wörter mit nn Test 2

 

Übungsblätter:


Rechtschreibung nn/n Übungsblatt

Rechtschreibung nn/n Regeln Übungsblatt

Rechtschreibung Wörter mit nn Übungsblatt