Personalpronomen (persönliches Fürwort):


Mit dem Personalpronomen kann man das Nomen ersetzen z.B. mein Vater = er.

Man unterscheidet 3 Personen in der Einzahl und 3 Personen in der Mehrzahl:

a) sprechende Person:  

Einzahl: ich    Mehrzahl: wir 

b) angesprochene Person:  

Einzahl: du   Mehrzahl: ihr

c) besprochene Person:  

Einzahl: er/sie/es    Mehrzahl: sie

 
Possessivpronomen (besitzanzeigendes Fürwort): 


Das Possessivpronomen ist Begleiter oder Stellvertreter des Nomens. 

Mit besitzanzeigenden Fürwörter drückt man ein Besitzverhältnis aus. z.B. Das ist mein Haus.

Es stimmt mit dem zugehörigen Personalpronomen, auf das es sich bezieht, im Numerus und in der 3.

Person auch im Genus überein.

z.B. Er holt sein Auto aus der Werkstätte. 

 

Demonstrativpronomen (hinweisendes Fürwort):


Das Demonstrativpronomen weist auf einen bestimmten Gegenstand hin.

a) Es kann das Nomen ersetzen. 

Beispiel: Diejenige ist meine Freundin

b) Oder es steht beim Nomen. 

Beispiel: Er versprach jenem Mann nichts.

c) Wird "der, die, das" betont, so handelt es sich auch um hinweisende Fürwörter. 

Beispiel: Das ist sehr wichtig. 

 

Relativpronomen (bezügliches Fürwort):


Das bezügliche Fürwort leitet einen Nebensatz ein und bezieht sich meistens auf ein Nomen, welches im Hauptsatz steht. Relativsätze liefern zusätzliche Informationen zu diesem Nomen. 

Beispiele:

Sie beobachtete das Flugzeug, das soeben gelandet war.

Er kontrollierte die Waren, die soeben angeliefert wurden. 

Die Polizei verdächtigt den Mann, der spurlos verschwunden. 

Andere Relativpronomen sind: der, die, welcher, welche, was, da; 

 

Reflexivpronomen (rückbezügliches Fürwort):


Rückbezügliche Fürwörter beziehen sich immer auf das Subjekt eines Satzes.

Numerus und Person des Reflexivpronomens sind identisch mit Numerus und Person

des Subjekts. z.B. Ich erinnerte mich. Er fotografiert sich.

 

Interrogativpronomen (fragendes Fürwort): 


Das Interrogativpronomen (Fragefürwort): 
 
a) ersetzt im Fragesatz das Nomen (wer?, was?, wem?, wen?, wessen?)
 
Beispiele: Wer hat gerade angerufen? Was ist passiert?
 
b) oder kann es ersetzen und begleiten (welcher?, was für ein?)
 
Beispiel: Welcher Tennisspieler gefällt dir am besten? 
 
 

Indefinitpronomen (unbestimmes Fürwort):


Das unbestimmte Fürwort gibt eine unbestimmte Anzahl von Personen/Sachen an (z.B. niemand, jedermann, jeder, irgendetwas).

Auch Zahlwörter sind unbestimmte Fürwörter, wenn sie ohne Nomen stehen (z.B. alle, keiner, ...)

 

Anredepronomen:


Anredepronomen für vertraute Personen werden klein geschrieben: 

Bildung mit der 2. Person Einzahl und Mehrzahl von persönlichen Fürwörtern dich, deine, deinen, euch, eure,.. 

Anredepronomen für nicht vertraute Personen werden groß geschrieben.

Man nennt sie auch Höflichkeitsform.

Bildung mit der 3. Person Mehrzahl der persönlichen Fürwörter: Sie, Ihr, Ihnen, Ihrer, ...

 

Tests:


Fachbegriffe Pronomen Test
Pronomen Arten Beispiele Test
Pronomen Arten Funktionen Test

 

Video:


Pronomen 7 Arten Überblick Video

 

PDF-Blätter zum Ausdrucken:


Pronomen Überblick Merkblatt  

Pronomen Überblick Übungsblatt