Definition:


Werden Adjektive wie Nomen gebraucht, spricht man Substantivierung.

Die substantivierten Adjektive werden dann groß geschrieben.

 

Adjektive schreibt man groß:


a) nach unbestimmten Mengenangaben (alles, etwas, manches, nichts, viel, ..)

    z.B. alles Gute, viel Schönes, 

b) nach Artikeln z.B. das Rot, das Gute, ... 

c) nach Pronomen  z.B. meine Liebste, sein Bestes geben, ... 

d) nach Präpositionen  z.B. zum Schönsten, vom Feinsten, ... 

e) Zahladjektive, die als Nomen stehen: z.B. die Sechs, ein Drittel, ...

f) Ordnungszahlen, die als Nomen stehen: z.B. der, Erste, die Zweite, der Nächste, ... 

g) in historischen Ereignissen z.B. der Erste Weltkrieg, der Dreißigjährige Krieg,...

h) in Titeln: z.B. der Zweite Bürgermeister, der Heilige Vater, ... 

i) in Tier- und Pflanzenarten: z.B. die Rote Waldameise, die Gewöhnliche Kratzdistel, ... 

j) in Feiertagen: z.B. der Heilige Abend, der Erste Mai,...

 

Auch ohne Artikel/unbestimmte Mengenangaben wird das gebeugte Adjektiv groß geschrieben

z.B. schön - etwas Schönes - Schönes  

 

Beispiele: 


Beim Besuch des Filmstars warteten viele Neugierige
 
Franz mag Süßes und Saures
 
Ein Blinder erkannte die Gefahrenstelle. 
 
Alles Sinnlose und Überflüssige wird zukünftig vermieden. 
 
Er wünschte ihr alles Gute
 
Er sah Schlimmes auf sich zukommen. 
 
Der Zweite Weltkrieg begann am 1. September 1939.
 
Ein Drittel seiner Antworten war falsch.