Namenwörter sind hinsichtlich ihrer Stellung im Satz durch einen Fall bestimmt. 
 

Wir unterscheiden 4 Fälle:


1. Fall: Werfall      Frageprobe: Wer/Was?     
 
2. Fall: Wesfall     Frageprobe: Wessen?
 
3. Fall: Wemfall    Frageprobe: Wem?
 
4. Fall: Wenfall     Frageprobe: Wen/Was?
 
 

Die 4 Fälle unbestimmter Artikel Einzahl:


Fall                          männlich             weiblich          sächlich
 
1. Fall Werfall:        ein Mann             eine Frau         ein Kind
 
2. Fall Wesfall:       eines Mannes    einer Frau       eines Kindes
 
3. Fall Wemfall:      einem Mann       einer Frau       einem Kind
 
4. Fall Wenfall:       einen Mann        eine Frau         ein Kind
 
 

Keine Mehrzahlbildung:


Der unbestimmte Artikel bildet keine Mehrzahlformen.

An seiner Stelle steht in der Mehrzahl meist kein Artikel (Nullartikel)

sondern die Mehrzahlform des Namenwortes. 

Einzahl                                          →   Mehrzahl:

Manfred kauft einen Stuhl.            →  Manfred kauft Stühle.

Wir suchten nach einer Antwort.   →  Wir suchten nach Antworten.

Er ist ein zuverlässiger Schüler.    →  Sie sind zuverlässige Schüler.