Rundungszeichen:


Das Zeichen für das Runden von Zahlen ist  

Beispiel: 254 ≈ 250   

 

Abrunden:


Wann runden wir ab?

Wenn die Ziffer hinter dem zu rundenden Stellenwert eine 0, 1, 2, 3, 4 ist.

Vorgangsweise: 

Beim Abrunden bleibt die zu rundende Ziffer unverändert und dahinter werden alle Ziffern durch Nullen ersetzt. 

 

Aufrunden:


Wann runden wir auf?

Wenn die Ziffer hinter dem zu rundenden Stellenwert eine 5, 6, 7, 8, 9 ist.

Vorgangsweise: 

Beim Aufrunden wird die rundende Ziffer um 1 erhöht und dahinter werden alle Ziffern durch Nullen ersetzt. 

 

Beispiel fürs Abrunden:


Runde 473 auf Zehner

1. Schritt:

Wir unterstreichen den zu rundenden Stellenwert:

Hier: 473 

 

2. Schritt

Wir überprüfen, ob die dahinter liegende Ziffer eine "0, 1, 2, 3, 4" ist. Antwort: 3 

→ Hier: 473 

 

3. Schritt:

Wir lassen die zu rundende Ziffer unverändert und ersetzen alle dahinter liegenden Ziffern mit Nullen 

→ Hier 470 

 

4. Schritt:

Wir schreiben das Ergebnis mit dem Rundungszeichen an.

473 (Z) ≈ 470 

 

Beispiel fürs Aufrunden:


Runde 478 auf Zehner

1. Schritt:

Wir unterstreichen den zu rundenden Stellenwert:

Hier: 478 

 

2. Schritt

Wir überprüfen, ob die dahinter liegende Ziffer eine "5, 6, 7, 8, 9" ist. Antwort: 8 

→ Hier: 478 

 

3. Schritt:

Die zu rundende Ziffer wird um + 1 erhöht und alle dahinter liegenden Ziffern werden mit Nullen ersetzt.

→ Hier 480      (7 + 1 = 8)

 

4. Schritt:

Wir schreiben das Ergebnis mit dem Rundungszeichen an.

478 (Z) ≈ 480 

 

Rundungsfehler (R):


Unter dem Rundungsfehler (R) versteht man den Unterschied zwischen der ursprünglichen Zahl und dem gerundeten Wert.

Beispiel: ursprüngliche Zahl 478, gerundete Zahl 480 

d.f. Rundungsfehler: R = 480 - 478 =