Bei Gebäuden ist zwischen Renovierung (Instandhaltung/Instandsetzung) und Umbau/Erweiterung zu unterscheiden. Hier wird die Instandhaltung/Instandsetzung besprochen. 
 

Definition Instandhaltung/Instandsetzung:


Hier gilt der Schwerpunkt der Erhaltung eines Vermögensgegenstandes (Gebäude) ohne, dass sich der wesentliche Charakter desselben durch diese Maßnahmen verändert. Wir unterscheiden hier zwischen:

Erhaltung der Betriebsfähigkeit der Anlagen durch die Durchführung von kleineren Reparaturen.

Erhaltung der Betriebsfähigkeit der Anlagen durch die Durchführung von größeren Reparaturen.

 

Beispiele für Instandhaltung/Instandsetzung:


Betriebsgebäude: z.B. Dachdecken, Verputz und Anstrich, Instandsetzung von Fenster und Türen, etc.

Betriebsgrundstück: Asphaltierung, Einzäunung, Kanalisation

Maschinenpark: z.B. Wartung von Maschinen

 

Steuerrechtliche Behandlung: 


Aufwendungen für Instandhaltung und Instandsetzungen sind im Jahr der Aufwendungen voll absetzbar, und als Aufwand (7 200 Instandhaltung durch Dritte) zu verbuchen.

Zudem darf der Unternehmer die laut Eingangsbeleg angefallene Vorsteuer verbuchen. 

 

Verbuchung:


7200 Instandhaltung durch Dritte + 2500 Vorsteuer an 2800 Bank (etc.) 

 

Beispiel:


Die Firma Hobel&Co erneuert im Jahre 2017 das Dach vom Firmengebäude. 
Dabei ergeben sich folgende Buchungssätze:
 
22.07.2017 E 383  Abrechnung des Dachdeckers Kranich (33182) über € 440 000,- + € 88 000,- = 
€ 528 000,-
 
29.07.2017 B72   Ausgleich der E 383 durch Banküberweisung.
 
Aufgabe: Erstellen Sie die erforderlichen Buchungsanweisungen 
 
Lösung: 
22.07.2017   7200 Instandhaltung durch Dritte € 440 000,- 
                    + 2500 Vorsteuer € 88 000,- 
                  an 33182 Firma Kranich € 528 000,-
 
29.07.2017   33182 Firma Kranich an 2800 Bank € 528 000.
 

Weitere interessante Artikel: