Definition:

Unter geringwertigen Wirtschaftsgüter versteht man abnutzbare Anlagengüter deren Anschaffungs- oder Herstellungswert 400 Euro (ohne Ust) nicht überschreitet.
 

Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter:


Geringwertige Wirtschaftsgüter können im Jahr der Anschaffung voll abgeschrieben werden (Wahlrecht)!
 

Konten der Kontenklasse 0:


0121 Geringwertige Datenverarbeitungsprogramme

0480 Geringwertige Maschinen

0550 Geringwertige Werkzeuge

0680 Geringwertige Büromaschinen

0681 Geringwertige Betriebs- und Geschäftsausstattung

 

Konto für Abschreibung:


7030 Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter

 

Möglichkeit 1: Abschreibung am Jahresende


Hier wird die Anschaffung zuerst auf einem Anlagenkonto für geringwertige Wirtschaftsgüter verbucht und erst am Jahresende umgebucht. 

Buchung beim Kauf:

0.... Geringwertige Wirtschaftsgüter + 2500 Vorsteuer an 2700 Kassa etc.

Abschreibung am Jahresende:

7030 Abschreibungen geringwertiger Wirtschaftsgüter an 0... Geringwertige Wirtschaftsgüter

 

Möglichkeit 2: Sofortige Abschreibung beim Kauf


7030 Abschreibungen geringwertiger Wirtschaftsgüter + 2500 Vorsteuer an 2700 Kassa etc. 

 

Beispiel:


13.7. K 27  Kauf eines Regals € 240,-  + € 48,-  = € 288,- 

a) Buchungssatz für Einkauf mit  dem Konto 0681 Geringwertige Betriebs- und

Geschäftsausstattung sowie die Umbuchung am Jahresende 

b) Buchungssatz bei sofortiger Abschreibung 

Lösung a) 

Buchungssatz 13.7.

0681 Geringwertige BGA € 240,- 

+ 2500 Vorsteuer € 48,- 

an 2700 Kassa € 288,- 

Buchungssatz 31.12. 

7030 Abschreibung für geringwertige Wirtschaftsgüter € 240,- 

an 0681 Geringwertige BGA € 240,- 

 

Lösung b) 

Buchungssatz 13.7.

7030 Abschreibung für geringwertige Wirtschaftsgüter € 240,- 

+ 2500 Vorsteuer € 48,- 

an 2700 Kassa € 288,-