Bei Gebäuden ist zwischen Renovierung (Instandhaltung/Instandsetzung) und Umbau/Erweiterung zu unterscheiden. Hier wird der Umbau/Erweiterung besprochen.
 

Definition:


Beim Umbau oder der Erweiterung wird ein Anlagegut entweder in seiner Substanz vermehrt, oder es erfolgt eine wesentliche Gebrauchsänderung derselben.
 
Anders formuliert hier verändert sich der Charakter des nutzbaren Anlagengutes wesentlich. 
 

Beispiele für Umbau und Erweiterung:


Anbau/Umbau von Gebäuden, Ausbau des Dachbodens, erstmaliger Einbau einer Zentralheizung, etc. 
 
 

Steuerrechtliche Behandlung: 


Hier spricht man vom Herstellungsaufwand. Die Aufwendungen sind zu aktivieren und auf die Restnutzungsdauer (RND) abzuschreiben. 
 

Berechnung der Restnutzungsdauer: 


  Gesamte Nutzungsdauer 

- bisherige Nutzungsdauer

  Restnutzungsdauer

Beispiel:
 
Inbetriebnahme im Februar 2002, Nutzungsdauer 40 Jahre, Zubau Inbetriebnahme September 2016, Restnutzungsdauer?

  Gesamte Nutzungsdauer                                               40 Jahre 

- bisherige Nutzungsdauer 02.2002 - 30.06.2016      -  14,5 Jahre 

  Restnutzungsdauer                                                      25,5 Jahre    

 

Verbuchung der Aktivierung auf dem Anlagenkonto:


0300 Gebäude  + 2500 Vorsteuer an 2800 Bank (etc.) 
 
 
Verbuchung der Anlagenabschreibung:

7010 Abschreibung von Sachanlagen an 0300 Gebäude
 

Beispiel:


Die Firma Hobel&Co errichtet im Jahr 2017 einen Anbau zu ihrem Firmengebäude. 

Daten laut Anlagendatei:

Anschaffungswert: € 840 000,-

Inbetriebnahme im Februar 2002

Abschreibung 2,5% p.a.  

Buchwert am 1. Jänner 2017 € 525 000,- 

 
Mit der Errichtung des Zubaus ergeben sich folgende Geschäftsfälle:
 
24.07.2017 E 389  Abrechnung des Bauunternehmers Fröhlich (33987)
                              über € 240 000,- + € 48 000,- = € 288 000-, 
 
31.07.2017 B78   Ausgleich der E 389 durch Banküberweisung
 
Aufgabe: 
a) Erstellen Sie die erforderlichen Buchungsanweisungen 
b) Die Kosten des Umbaus sind auf die Restnutzungsdauer des Gebäudes abzuschreiben. 
 

Lösung: 

24.07.2017   0300 Gebäude € 240 000,- 

                    + 2500 Vorsteuer € 48 000,- 

                  an 33987 Firma Fröhlich € 288 000,- 

31.07.2017   33 987 Firma Fröhlich an 2800 Bank € 288 000,- 

31.12.2017  7010 Abschreibung von Sachanlagen an 0300 Gebäude € 25 898,-

 

Berechnung des Abschreibungsbetrages:

Altes Firmengebäude:

€ 840 000 * 2,5% (40 Jahre) = € 21 000,- 

Anbau:

Berechnung der Restnutzungsdauer:  Februar 2002 - Juni 2017

40 Jahre - 15,5 Jahre = 24,5 Jahre

Berechnung des Abschreibungsbetrages:

€ 240 000,- : 24,5 : 2 (Inbetriebnahme 2. Halbjahr) = € 4 898,-  (gerundet auf €) 

Abschreibungsbetrag: € 21 000, + € 4 898,- = € 25 898,-