Definition:


Der aktivierungspflichtige Anschaffungswert bildet die Basis für die Abschreibung eines Anlagengutes,
weil er alle anfallenden Kosten und Aufwendungen bis zur Inbetriebnahme erfasst.
 

Berechnung des aktivierungspflichtigen Anschaffungswertes:


Einkaufspreis ohne Mehrwertsteuer

+ Bezugskosten (Transport, Versicherung etc.)

+ Steuern und Abgaben

+ Kosten der Aufstellung und Inbetriebnahme

- nachträgliche Rabatte, Skonti                                    

 aktivierungspflichtiger Anschaffungswert

Anmerkung:
Finanzierungskosten für Kredite zur Anschaffung (Zinsen, etc.) dürfen nicht aktiviert werden. 
Preisminderungen wie Skonto und Rabatt sind zu berücksichtigen. 
 

Ausnahmen bei PKW und Kombis:


Hier setzt sich der aktivierungspflichtige Anschaffungswert aus dem Kaufpreis und der Umsatzsteuer zusammen.
 

Beispiel:


18.02.2015  E 38  Kauf eines Einbauregals um € 1 200,- + € 240,- Ust. = € 1 440,- Lieferung frei Haus. 

20.02.2015  K 78  Für die Montage des Schrankes werden € 240,- + € 48,- Ust. = € 288,- bezahlt. 

22.02.2015  B 98  Ausgleich der E 38 mit € 1 440,- - Skonto € 34,20 (€ 28,50 netto + € 5,70 Ust.) 

Ermittle den aktivierungspflichtigen Anschaffungswert! 

Lösung:

Aktivierungspflichtiger Anschaffungswert:

   Einstandspreis ohne Vorsteuer                    1 200,-    €

+ Aufstellungskosten ohne Vorsteuer                240,-    €

- Skonto ohne Vorsteuer                                      28,50 €

aktivierungspflichtiger Anschaffungswert        1 411,50 €

 

Hier finden Sie weitere interessante Artikel: