Wir unterscheiden 4 Grundformen der erfolgsneutralen Buchungen

 

Aktivtausch:


Ein aktives Bestandskonto wird belastet, ein anderes aktives Bestandskonto wird begünstigt.

Dabei ändert sich die Bilanzsumme nicht. 

Geschäftsfall: Einzahlung auf das Bankkonto € 10 000,- bar. 

Verbuchung: Bank an Kassa € 10 000,- 

Auswirkung:  ↑ Bankkonto  wird um € 10 000,- vermehrt

                      ↓ Kassakonto wird um € 10 000,- verringert.  

 

Passivtausch:


Ein passives Bestandskonto wird belastet, ein anderes passives Bestandskonto wird begünstigt. 

Dabei ändert sich die Bilanzsumme nicht. 

Geschäftsfall: Zahlung einer Lieferverbindlichkeit mit Bankschulden € 5 000,- 

Verbuchung: Lieferverbindlichkeit an Bankschuld € 5 000,- 

Auswirkung:  ↓ Lieferverbindlichkeiten werden um € 5 000,- verringert

                      ↑ Bankschuld wird um € 5 000,- vermehrt. 

 

Aktiv-Passivverminderung:


Aktives und passives Bestandskonto werden hinsichtlich ihrer Bilanzsumme um den gleichen Betrag vermindert.

Geschäftsfall: Zahlung einer Lieferverbindlichkeit bar € 8 000,- 

Verbuchung: Lieferverbindlichkeit an Kassa € 8 000,-

Auswirkung: ↓ Lieferverbindlichkeitskonto wird € 8 000,- vermindert 

                    ↓ Kassakonto wird € 8 000,- vermindert

 

Aktiv-Passivvermehrung:


Aktives und passives Bestandskonto werden hinsichtlich ihrer Bilanzsumme um den gleichen Betrag erhöht.

Geschäftsfall: Wareneinkauf auf Ziel € 15 000,- 

Buchungssatz: HW-Vorrat an Lieferverbindlichkeit € 15 000,- 

Auswirkung: ↑ Warenkonto wird um € 15 000,- erhöht

                    ↑ Lieferverbindlichkeitskonto wird um € 15 000,- erhöht.  

 

PDF-Blätter zum Ausdrucken:


Merkblatt   Übungsblatt 

 

Weitere interessante Artikel: