Die Note:


1 = Fähnchen 2 = Notenhals 3 = Notenkopf

Unter einer Note versteht man in der Musik ein grafisches Zeichen zur schriftlichen Aufzeichnung eines Tones. Ihre Platzierung im Notensystem zeigt in Kombination mit einem Notenschlüssel den Ton an, der gespielt wird.

 

Notenwert: 


Der Notenwert einer Note gibt Aufschluss über ihre Tondauer im Verhältnis zu weiteren Noten. Es werden folgenden Notenwerte unterschieden:

die ganze Note: leerer Notenkopf ohne Notenhals;

die halbe Note: leerer Notenkopf mit Notenhals;

die Viertelnote: gefüllter Notenkopf mit Hals.

die Achtelnote: schwarzer Kopf mit einem Fähnchen oder Balken am Notenhals;

die Sechzehntelnote: schwarzer Kopf mit zwei Fähnchen oder Balken am Notenhals;

die Zweiunddreißigstelnote: schwarzer Kopf mit drei Fähnchen oder Balken am Notenhals.

 

Notenschlüssel:


Notenschlüssel dienen in der Musik dazu, im Notensystem festzulegen, welche Tonhöhe die fünf Notenlinien repräsentieren. Die Bedeutung der Notenlinien erschließt sich also erst durch den Schlüssel. Daraus ergibt sich, dass die verschiedenen Notenschlüssel unterschiedliche Tonlagen repräsentieren und somit für jedes Instrument und jede Stimmlage ein geeigneter Schlüssel existiert.

 

Tonleiter:


Eine Tonleiter ist in der Musik eine definierte auf- oder absteigende Folge von Tönen, die in einem musikalischen Zusammenhang stehen. Im Normalfall hat eine Tonleiter den Umfang einer Oktave und wiederholt sich dann wieder, mit der doppelten Frequenz.  

Die oben abgebildete Tonart C-Dur (C D E F - G A H C) enthält die Stammtöne der westlichen Musik. Diese entsprechen den weißen Tasten eines Klaviers.