Musikepoche Renaissancemusik:



Die Renaissancemusik wird in die Zeit zwischen 1430 und 1600 eingeordnet. Renaissance bedeutet Wiedergeburt und kommt aus dem Französischen. Man beschäftige sich sehr mit der Antike und daraus entwickelt sich die Oper. Hier steht der Mensch im Mittelpunkt (im Gegensatz zur Gregorianik - Musik dient der Verehrung von Gott), deshalb verwundert es nicht, dass hier der Sologesang entwickelt wurde.

Die Musik hatte jetzt zentrale menschliche Affekte (Liebe, Trauer, Glück, etc.) im Mittelpunkt. Bestimmend für die Renaissance ist auch die Erfindung des Notendrucks durch Petrucci. Das gebräuchlichste Hausinstrument der Zeit ist die Laute. Auch die Einteilung der Stimmlagen für Frauen (Sopran - hoch, Alt - tief) und für Männer (Tenor - hoch, Bass - tief) ist abgeschlossen.