Kurzinfo:


 

 

Geboren: am 17. Dezember 1770 in Bonn

Gestorben am 26. März 1827 in Wien

Musikepoche: Klassik

Schwerpunkt: Klaviersonaten

Bekanntestes Werk: Ode an die Freude    

 

Leben:


Ludwig van Beethoven wurde am 17. Dezember 1770 in Bonn geboren und gilt als bedeutender Komponist der Klassik. Er entstammt einer musikalischen Familie und bekam Violinen- und Klavierunterricht. Deshalb wurde er zuerst als Klaviervirtuose bekannt. Er war der erste freischaffende Komponist und stand in keinem Dienstverhältnis. Die meiste Lebenszeit verbrachte er in in Wien, wo auch alle seine großen Werke entstanden. 

In Wien war er im direkten Kontakt mit Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn, deren Schüler er auch zeitweise war. Nach dem Tod von Mozart im Jahre 1791 wurde er als sein musikalischer Erbe angesehen und genoss ein hohes Ansehen. Ab dem Jahr 1 800 wurde er schwerhörig. 

Im Alter von 49 Jahren war er vollständig taub, was ihn aber nicht daran hinderte weiter Werke zu komponieren und zu dirigieren. Die fortschreitende Taubheit machte aus Beethoven aber einer mürrischen und verzweifelten Menschen, welcher in einer zunehmenden Vereinsamung mündete. Er litt neben der Taubheit unter mehrenen chronischen Erkrankungen und starb am 26. März 1827 in Wien.

 

Werk:


Obwohl Beethoven als Vollender der klassischen Musik gilt, war er aufgrund der persönlichen Aussage seiner Musik und seines Aufbegehrens gegen die Form genauso der Wegbereiter für die nachfolgende Musikepoche der Romantik. 

Seine 32 Klaviersonaten (mehrsätzige Instrumentalstücke) gehören zu den meist gespielten Werken der klassischen Klaviermusik. Seine erste Sinfonie (Werke für Orchester ohne Solisten) schrieb er mit 29 Jahren. Mit 49 Jahren war er völlig ertaubt. Insgesamt schrieb er 9 Sinfonien und die Oper Fidelio. Der letzte Satz der 9. Sinfonie "Ode an die Freude" gehört zu den großen Werken der Klassik.

Ludwig van Beethoven ist nach wie vor einer der meist aufgeführten Komponisten der Welt.