Republik Österreich:


 
Die Republik Österreich ist ein föderaler Bundesstaat auf demokratisch parlamentarischer Basis. Die Flagge ist rot-weiß-rot und das Staatswappen ist ein Adler mit Sichel und Hammer. Der Nationalfeiertag wird jeweils am 26. Oktober gefeiert und die Nationalhymne heißt "Land der Berge, Land am Strome". Das Land ist seit 1995 Mitglied der europäischen Union.
 
Die Bundeshauptstadt ist Wien und die 9 Bundesländer sind selbständig mit eigenen Landesregierungen: Vorarlberg (Bregenz), Tirol (Innsbruck), Salzburg (Salzburg), Steiermark (Graz), Kärnten (Klagenfurt), Oberösterreich (Linz), Niederösterreich (St. Pölten), Wien (Wien), Burgenland (Eisenstadt).
 
Die Fläche beträgt 83.871 km² und die derzeitige Einwohnerzahl liegt bei 8,7 Millionen. Österreich grenzt im Norden an die Bundesrepublik Deutschland und die Tschechische Republik. Im Osten sind die Grenzländer die Slowakei und Ungarn, im Süden sind es Italien und Slowenien. Im Westen sind die Schweiz und Liechtenstein die Nachbarländer von Österreich.
 

Geographie:


Zu den Großlandschaften Österreichs zählen: Granit- und Gneisplateau (Böhmische Masse), Vorland im Osten und Südosten (Flachland), Wiener Becken (Wien, Niederösterreich), Alpen- und Karpatenvorland (Hügellandschaft) und die Alpen (Gebirge, welches 2/3 der Staatsfläche bedeckt).
 
Die höchsten Gebirgszüge Österreich sind: Hohen Tauern in Salzburg und Kärnten (Großglockner 3.798 m), Niedere Tauern in Salzburg und in der Steiermark (Hochgolling 2863 m), die Ötztaler Alpen (Wildspitze 3774 m), die Stubaier Alpen, die Karnischen Alpen, die Karawanken im Süden Kärntens und die Silvretta (Piz Buin 3312 m) in Vorarlberg und Tirol.
 
Den größten See Österreichs hingegen findet man im Burgenland - es ist der Neusiedler See. Weitere größere Seen sind der Traunsee (Oberösterreich), der Wörthersee (Kärnten), der Bodensee (Vorarlberg) und der Mondsee (Grenze zwischen Salzburg und Oberösterreich).
Der größte Teil Österreichs (80.566 km²) wird über die Donau zum Schwarzen Meer entwässert. Durch Vorarlberg fließt der Rhein, durch Tirol der Inn, in Kärnten ist der Hauptfluss die Drau, in der Steiermark die Mur und in Salzburg die Salzach.
 
Wirtschaft:

In Österreich ist die Wirtschaft nach den Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft geregelt. An der gesamtwirtschaftlichen Leistung hat der Dienstleistungssektor einen Anteil von 68%, der Industrielle Sektor von 30% und auf Land- und Forstwirtschaft entfallen 2%. Aufgrund einer funktionierenden Sozialpartnerschaft kommt es kaum zu Konflikten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

Der Tourismus stellt in Österreich den bedeutendsten Wirtschaftszweig dar. Jeder dritte Arbeitsplatz hängt direkt oder indirekt mit dem Tourismus zusammen. Österreich verfügt zudem über eine moderne und leistungsfähige Industrie. Die Verstaatlichte Industrie wurde größtenteils erfolgreich privatisiert (OMV, Voestalpine,  etc.).

Durch die zentrale Lage in Mitteleuropa gilt Österreich als typisches Transitland. Vor allem in Nord-Südrichtung und seit dem Beitritt von ehemaligen Ostblockstaaten zur EU auch zunehmend in Ost-Westrichtung. Zudem erfordert die verkehrstechnische Erschließung der Alpen einen hohen Aufwand an Straßenbauten wie Tunnels und/oder Brückenbauten.

Aufgrund der starken Belastung dieser Hauptverkehrsstrecken müssen diese entsprechend groß dimensioniert werden, was gerade an diesen Transitrouten (Brennerautobahn) hohe Lärm- und Schadstoffbelastungen für die Anrainer verursacht. Versuche einen Teil des Transitverkehrs auf die Bahn zu verlagern, waren nur zu einem geringen Teil erfolgreich.