Kurzübersicht:


Berg: Piz Buin

Höhe: 3312 m (höchster Berg Vorarlbergs) 

Gebirge: Silvretta (Montafon)

Lage: Grenze Vorarlberg, Tirol (Österreich)/Kanton Graubünden (Schweiz)

Charakter: Hochgebirgstour mit Gletscherquerung und Felsklettern

Landschaft: hochalpine unberührte Gebirgslandschaft mit Gletscher

Besonderheit: aus dem Gletschertor des Ochsentaler Gletschers entspringt die Ill

Bilder: Oswald Jäger, August 2016

 

Wegbeschreibung:


Ausgehend von der Bielerhöhe (2030 m) am Silvretta-Stausee entlang ins Ochsental. Der Fahrstraße entlang, die zur Wiesbadner Hütte (2 433 m) steil ansteigt. Dort ab der Hütte über den unteren Moränensteig in einem weiten Rechtsbogen zum gegenüberliegenden Geröllhang. Westlich über den Ochsentalergletscher, der Gletscherspalten aufweist. In einem Linksbogen bis zur Buinlücke (3 054), eine Scharte zwischen Kleinem und Großen Buin.
 
Dieser weite Umweg ist notwendig, weil der ursprüngliche Normalweg über das Wiesbadner Grätle aufgrund des Gletscherrückgangs und Steinschlaggefahr nicht mehr begangen werden kann. Der Große Piz Buin wird von rechts unten nach links oben bestiegen. Kletterei im im 2. Schwierigkeitsgrad durch zwei Kamine (Schlüsselstellen), die mit Bohrhaken gesichert sind, Richtung Gipfel. Danach im unschwierigen Pfad auf den Gipfel. Aufstieg wie Abstieg. 
 

Fotos:


 Ochsentaler Gletscher

 Ochsentaler Gletscher II
 
Blick vom Gipfelaufstieg zum Ochsentaler Gletscher
 
Blick vom Gipfel des Großen Buins zum Kleinen Buin 
 

Blick zur Piz Buin (rechts die Buinlücke)