Kurzübersicht:


Berg: Drei Türme (Drei Drusentürme)

Höhe: Drei Gipfel: Kleiner Turm (2 754 m), Mittlerer Turm (2 782 m), Großer Turm (2 830 m)

Gebirge: Rätikon (Montafon)

Lage: Grenze Bundesland Vorarlberg (Österreich)/Kanton Graubünden (Schweiz)

Charakter: Hochgebirgstour 

Landschaft: Felswüste

Bilder: Oswald Jäger, August 2016 

 

Wegbeschreibung:


Ausgangspunkt der Besteigung ist das Kraftwerk Latschau oberhalb von Tschagguns. Von dort führen zwei Wege zur Lindauerhütte. Links die Fahrstraße, rechts der landschaftlich schönere Teil über Straße und Pfad teilweise durchs Alpgelände. 
 
Von der Lindauerhütte aus windet sich ein schmaler Pfad in Richtung Drusentor. Wir verlassen aber diese Wegrichtung ca. auf 2/3 Drittel der Strecke (ca. 2 130 Höhenmeter) und biegen nach rechts ab (Tafel: Drei Türme). Ab hier verläuft der jetzt weglose und teilweise nur schwach markierte Pfad fast vollständig durch eine Felswüste.
 
Am Sporaturm vorbei durchs Sporatobel geht es dann zügig nach oben, bis man in der Senke zwischen Kleinem und Mittlerem Turm den endgültigen Gipfel in Angriff nimmt (hier befindet sich auch eine kurze drahtseilgesicherte Stelle).
 
Der Weg bis zum Drahtseil ist steil und aufgrund des Moränenschutts des ehemaligen Eistobel-Gletschers mühsam. Nach Absolvierung der kurzen Kletterstelle erreicht man sich rechts haltend zuerst den Mittleren Turm (mit Gipfelkreuz) und über Geröll und Schotter schlussendlich noch den Großen Turm (ohne Gipfelkreuz). Der Kleine Turm kann hingegen nur mit Kletterausrüstung bezwungen werden. 
 

Fotos:


Drei Türme von der Linderauerhütte

Gletscherreste zwischen Kleinem und Mittlerem Turm

Blütenpracht beim Aufstieg durch die Felswüste

Gipfel des Mittleren Turms

 Blick zum Kleinem Turm

Blütenpracht in der Steinwüste II

Blick vom Großen Turm Richtung Schweiz