Definition: Partikel
Partikel sind Wörter, die weder konjugiert (gebeugt) noch dekliniert (Genus, Numerus und Kasus) werden können. 
 
1. Einteilung nach Wortarten:
a) Adverbien:
Bedeutung: Adverbien betonen zeitliche, örtliche, kausale und modale Umstände.
Beispiele: unten, rechts, vorwärts, morgen, deshalb, deswegen, vielleicht, etc.
 
b) Präpositionen:
Bedeutung: Präpositionen stehen immer in Verbindung mit einem anderen Wort und bestimmen dessen Fall.
Beispiele: auf, neben, für, mit, zwischen, an, etc. 
 
c) Konjunktionen:
Bedeutung: Konjunktionen verbinden Wörter, Wortgruppen, Satzglieder oder ganze Sätze. 
Beispiele: und, oder, aber, denn, dass, das, nachdem, da, weil, etc. 
 
d) Interjektionen:
Bedeutung: Interjektionen drücken eine bestimmte Empfindung, Willenshaltung des Sprechers aus.
Beispiele: pfui, ach, oh, ja, ätsch, ah, etc. 
 
2. Einteilung nach ihrer Funktion:
a) Fokuspartikel:
Bedeutung: Fokuspartikel beziehen sich auf eine wichtige Aussage im Satz.
Beispiele: vor allem, sogar, besonders, etc. 
 
b) Gradpartikel:
Bedeutung: Gradpartikel verstärken/schwächen die Bedeutung eines Adverbs oder Adjektivs.
Beispiele: ziemlich, viel, total, kaum, sehr, etc. 
 
c) Modalpartikel:
Bedeutung: Modalpartikel stehen meistens in der Satzmitte nach dem Verb und betonen einen Sachverhalt.
Beispiele: doch, eben, aber, ja auch, eigentlich, eben, etc.