Das Reh: 


Familie: Hirsche

Bezeichnungen: Bock, Ricke, Kitz

Lebensraum: Kulturfolger, Waldrand

Nahrung: Pflanzenfresser und Wiederkäuer

 

Merkmale:


Das Reh gehört zur Familie der Hirsche und ist deren häufigster Vertreter.

Das männliche Tier nennt man Bock, das weibliche Tier Ricke und das junge Reh Kitz.

Die Rehe erreichen eine Schulterhöhe von 60 - 90 cm und messen von Kopf bis Rumpf bis zu 140 cm.

Das Durchschnittsgewicht beträgt 20 - 30 kg. 

Männliche Rehe tragen ein Geweih, das im Spätherbst abgeworfen wird.

Unter einer schützenden und nährenden Basthaut wächst umgehend ein neues nach.

Die Fellfarbe verändert sich: Im Sommer ist es kräftig rotbraun, während es im Winter eher dunkelbraun ist.

Der weiße Fleck am Hinterteil nennt man Spiegel.

 

Lebensraum:


Das Reh ist sehr anpassungsfähig und in der Lage sich veränderten Umweltbedingungen schnell anzupassen (erfolgreicher Kulturfolger).

Da es seit der Ausrottung großer Raubtiere (Wölfe, Luchse) praktisch keine natürlichen Feinde für das Reh mehr gibt, muss es bejagt werden, damit die Population nicht überhand nimmt. 

Viele Rehe sterben auch im Straßenverkehr oder durch Mähmaschinen.

Hinsichtlich der Ernährung ist das Reh ein Pflanzenfresser (Blätter, Gräser und Knospen) und Wiederkäuer.

Rehe sind hauptsächlich dämmerungsaktiv und leben oft in Rudeln.