Die Gämse gehört zur Ordnung der Paarhufer, ist ein ziegenartiger Wiederkäuer und gehört zur Familie der Hornartigen. Die tagaktiven Gämsen haben eine Kopf-Rumpf-Länge von 110 - 130 cm und ein Gewicht von 25 - 50 kg, wobei die Männchen im Durchschnitt ca. 10 kg schwerer als die Weibchen sind.

Im Gegensatz zum Rotwild tragen beide Geschlechter ca. 25 cm lange Hörner (Krucken), die auch im Winter nicht abgeworfen werden. Hinsichtlich des Fells tragen Gämsen ein rotbraunes Sommerkleid und im Winter ein dunkelbraunes bis grauschwarzes Winterfell.

Auf dem Rücken ist ein schwarzer Längsstrich zu sehen, der Aalstrich genannt wird. Das Gesicht und der Bauch einer Gämse sind hingegen immer hell. Die Gämse ist ein typischer Bewohner des hochalpinen Geländes in ganz Europa.

Aufgrund ihres Körperbaus und ihrer relativ weichen Hufen sind sie ideal an die diese unwirtliche Gebirgsregion angepasst und sind ausgezeichnete KlettererIhr vergrößertes Herz ermöglicht eine hohe Pulsfrequenz, was längere Tempoläufe auch bergaufwärts ermöglicht. Zudem "rodeln" sie Schneefelder hinunter, indem sie sich auf ihre Hinterbeine setzen können. 

Sie ernähren sich von jungen Trieben der Alpensträucher (Alpenrosen etc.), Gräsern und Alpenkräuter. Im Winter sucht sie tiefer gelegene Waldgebiete auf. Gämsen leben in Herden von 15 bis 30 Tieren, die von einer erfahrenen Geiß angeführt werden, während Böcke einzelgängerisch leben und sich erst im Spätsommer einer Herde anschließen.

Eine Gämse ist als Wache aufgestellt und warnt durch ein Pfeifen das Rudel, wenn Gefahr droht. Die männliche Gämse nennt man "Bock", die weibliche Gämse "Geiß" und die jungen Gämsen werden "Kitze" genannt. Die Paarung erfolgt Ende November. Nach einer Tragzeit von sechs Monaten wirft die Geiß Ende Mai bis Anfang Juni meistens ein Junges (selten zwei oder drei). Während Gämsböcke ein Alter von 15 Jahren erreichen, werden die Geißen bis zu 20 Jahre alt. 

Gämsen haben im wesentlichen drei "Feinde":
 
1. Naturgefahren (Lawinenabgänge, Steinschlag, strenge Winter etc.) 
 
2. Raubtiere (z.B. Wolf)  und Raubvögel (Steinadler schlägt Gamskitze)
 
3. Bejagung durch den Menschen